Bühnenanweisung / Tech-Rider

Bühnenanweisung / Tech-Rider

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Folgenden unsere Technikanforderung, die in vollem Umfang Teil des Gastspielvertrages zwischen Band und Veranstalter ist.
Bitte an alle Techniker vor Ort weiterleiten!
Die komplette Anleitung kann auch als PDF-Datei heruntergeladen werden:
PurPur Tech-Rider als PDF-Download
Auch wenn Eurerseits alles exakt wie beschrieben geliefert wird, ist eine Zusendung Eurer Technikliste/Disposition und kurze Kontaktaufnahme per Mail und telefonische Kontaktaufnahme bis spätestens eine Woche vor dem Konzert unerlässlich!
Abweichungen sind evtl. möglich, bedürfen jedoch UNBEDINGT einer vorherigen Absprache.
Da der Band maximal eine Stunde für Aufbau und Soundcheck zur Verfügung steht, komme ich gleich zum wichtigsten Punkt:
Wir brauchen ab Eintreffen der Band zwei (bei langen Ladewegen besser vier) kräftige, nüchterne  Helfer, um das Equipment von unseren Fahrzeugen auf die Bühne zu schaffen, Zeitaufwand ca. 20 Min.
Die Helfer werden dann erst nach Konzertende noch mal gebraucht, bitte immer noch kräftig und nüchtern! Bitte mit dem Veranstalter abklären, wer für die Helfer zuständig ist und sich darum kümmert!

Die Band bringt selbst mit:
a) In-Ear-Monitorsystem mit Digitalpult
b) Komplette Mikrofonie
c) Backline
d) FoH-Tontechniker

Wir brauchen von Euch:
1) Bühne, mind. 8×6 Meter freie Fläche, lichte Höhe mind. 4,5 Meter, freie Zufahrt für Bandfahrzeuge
2) Bühnenpodeste, 3 Stück 1×2 Meter, 40cm hoch als Drumriser und 2 Stück 1×2 Meter, 20cm hoch als Keyboardriser.
Die Podeste müssen untereinander verklammert sein und sollten vorne und an den Seiten mit schwarzem Molton verkleidet werden!
3) Garderobe vom Publikum unzugänglich, beheizt und mit eigener Toilette in Bühnennähe!
4) Bei Open-Air-Konzerten, regensicher überdachte Hinterbühne für Vorbereitung/Umbau 3 seitig mit Molton abgehängt.
5) Zeitgemäßes, den Örtlichkeiten angepasstes Beschallungssystem, von professionellen Herstellern, wie z.B. D&B, L-Acoustics, Nexo, EAW, Seeburg… (bitte kein Eigenbau), mit ausreichend Headroom
6) Stereo Nearfill, Fullrange, möglichst auf eigenem Master, als Center verwendet kann es auch Mono sein.
7) Monitoring: auf Standby – 2 aktive (bzw. verstärkte) Monitorboxen, bei größeren Bühnen gerne auch Sidefills

Die PA nicht auf die Bühne stellen, sondern entweder geflogen oder auf separaten Podesten, entkoppelt zur Bühne, Sub-Bässe nicht unter die Bühne.

8) Wetterfester FOH-Platz mittig vor der Bühne (Abstand ca. 15-20M) ohne Podest (auf dem Boden) – Ein seitlicher FOH Platz kann nicht akzeptiert werden!
9) Digitales FOH-Pult nach vorheriger Absprache!
10) Einsatzbereites Talkback-Mikrofon am FOH Pult mit geprüfter Rückleitung zur Bühne
11) CD-Player

Bei allen Geräten gilt: kein Behringer o.ä.

12) 5x Mikrofon-Stativ mit Galgen, groß
13) 1x Mikrofon-Stativ mit Galgen, klein
14) 2x Tellerstativ ohne Galgen
15) 5x DI BOX (BSS, Palmer o.ä.)
16) ca. 10  geprüfte XLR-Mic-Kabel in verschiedenen Längen zwischen 3 und 10 Metern, Farbe schwarz
17) Stromversorgung von Bühne und FoH, getrennte Stromkreise für Licht und Ton, ausreichend abgesichert!
18) Digitales Multicore zur Front (Cat5)

Für Aufbau und Test der PA und Lichtanlage, sowie für die Verkabelung und Einleuchten der Band, sind von euch zwei Techniker erforderlich.

Ablauf von Aufbau und Soundcheck
1. Vor Eintreffen der Band:
– Das komplette PA-System inkl. FOH (und Lichtanlage) muss fertig aufgebaut, verdrahtet, und voll betriebsfähig sein. Die Funktion muss getestet werden (alle Kanäle und Kabel mit Mikrofon testen)
– Vorbereitung der benötigten Kabel und Aufstellen der Stative entsprechend Bühnenplan

2. Eintreffen der Band:
– Beim abgesprochenen Eintreffen der Band muss die Bühne „clean“ und, wie auch der FOH-Platz, frei zugänglich sein
– die Helfer laden zusammen mit der Band die Backline auf die Bühne
– Anschluss der Mikrofone und der DI-Boxen der Band an die vorbereiteten Stative und Kabel
– Aufstecken der vorbereiteten Kabel auf die Unterverteilungen und Stagebox der Band
– Aufstecken des Split-Out Multicore (Aufspleiß) der Band auf Eure Stagebox zum FOH

Mikrofonieren und Verkabeln durch unseren FOH Techniker und Eure Bühnentechniker.
Die Band ist mit dem Backlineaufbau beschäftigt!

3. Nach dem Soundcheck:
– die Backline wird nach dem Soundcheck nicht mehr ab- oder zurückgebaut

Während des Konzertes wird ein Techniker zur Betreuung benötigt (Bühne/FoH, falls mal was kaputt geht).

Lichttechnik

Als Beispiel für eine 6x8m Bühne
– Backdrop – Schwarz (B1), mit Seitenflügeln

Fronttruss
– 6x Stufenlinsen 1kW
– min. 2x 4Lite DWE Blinder
– min. 6x LED Wash -Symmetrisch verteilt! (z.B. Robe Robin 600, GLP Impression X4, JB-Lightning Sparx) alternativ 6x LED Zoom PAR Scheinwerfer Ri. Band (z.B.Martin RUSH PAR 2 Zoom, Relation Arena Q7 Zoom)

Backtruss:
– min. 4x Beam Moving Heads symmetrisch verteilt!(z.B. Clay Pakey Sharpy, Robe Pointe, Martin Mac Viper)
– min. 6x LED Wash -Symmetrisch verteilt! (z.B. Robe Robin 600, GLP Impression X4, JB-Lightning Sparx) alternativ 6x LED Zoom PAR Scheinwerfer Ri. Band (z.B.Martin RUSH PAR 2 Zoom, Relation Arena Q7 Zoom)
– 1x ACL-Satz oben mittig (Obergurtig)
– 1x ACL-Satz jeweils außen (Obergurtig)
– 4x 6er Bar (LEE 106/119/090/106/119/158)

Floor:
– 2x Hazer (MDG, Smoke Factory, Jem)

Die Umsetzung unserer BA ist vom Veranstalter vertraglich zugesagt und er übernimmt die Kosten dafür!